Einsatzbilanz der FF Braunau:

Im Jahr 2020 konnten 29 Menschen gerettet werden.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Braunau wurde 2020 zu insgesamt 417 Einsätzen gerufen. Diese verteilten sich auf 352 technische Einsätze, 65 Brandeinsätze.

Bei diesen 417 Einsätzen konnten die 125 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Braunau 29 Menschen, 10 Tiere und Sachwerte um geschätzte 28 Millionen Euro retten. Dafür wendeten die Feuerwehrmitglieder rund 4000 Einsatzstunden auf.

Auch wenn Einschränkungen und Maßnahmen durch Corona ständige Begleiter waren leisteten die Mitglieder der FF Braunau doch beachtliches.

So mussten unter anderen die Feuerwehrkameraden am 27.08.2020 einen großen Flächenbrand in Braunau – Neustadt bei sehr großer Hitze löschen. Auf Grund der bei der Anfahrt bereits sichtbaren starken Rauchentwicklung wurde die benachbarte FF Ranshofen dazu alarmiert. Durch starken Wind drohte der Brand auf einem abgemähten Getreidefeld auf die angrenzende Siedlung überzugreifen. Dies konnte durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren verhindert werden. Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Braunau und Ranshofen mit insgesamt 45 Einsatzkräften sowie Bundespolizei und Rotes Kreuz.

Erfreulich ist, dass es möglich war unter Einhaltung der geltenden Corona-Vorsichtsmaßnahmen eine gemeinsame Wasserdienstgrundausbildung der Feuerwehren Braunau und Mining durchzuführen. 15 Teilnehmer wurden durch 5 Ausbilder am Inn auf den Wasserdienst in ihren Wehren vorbereitet.

Seit dem Frühjahr unterstützt die FF Braunau die Behörden und das Bezirksfeuerwehrkommando bei unterschiedlichsten Tätigkeiten im Bezug auf die Bekämpfung der Pandemie. Infrastruktur wurde geschaffen, Bundesheersoldaten im Gemeindegebiet transportiert, sowie das Krankenhaus St. Josef bei der Eingangskontrolle personell unterstützt. Bei den Covid-19 Massentests gegen Ende des Jahres wurden Personen zu den Teststraßen gelenkt und ein Lotsendienst eingerichtet.

„Es macht mich sehr stolz, dass die Mannschaft mich in dieser herausfordernden Zeit immer wieder so toll unterstützt“ so Kommandant Klaus Litzlbauer.

Text und Fotos: Feuerwehr Braunau

© Copyright - Freiwillige Feuerwehr Braunau am Inn